Spielberichte der Saison 2017/2018

28.10.2017 - SV Brehmer Leipzig II ./. Plaußiger SV

 

Herbststurm Herwart ob hin, ob her, bei Brehmer sollen Punkte her...

...recht ungemütlich schlug das Wetter heute Vormittag entgegen, als unsere E- Plaußis in Holzhausen den Platz, bereits durch unsere F-Kids warmgespielt, betraten. Gleich zu Beginn fiel die angenehme Ruhe auf, mit der sich die Gastgeber zu ihrem Heimspiel präsentierten, großen Respekt, so macht ein Auswärtsspiel Laune. Bis auf Steve, Friedrich und Felix brauchte unser Team heute nicht auf weitere Jungs verzichten.

 

Zu Beginn der Partie im gewohnten Bild der alt bewährten Spieler konnte die Kugel blitzartig ins Rollen gebracht werden, so kamen wir bereits in der 1. Minute zum Eckball, der präzise von Alex auf Georg gehoben wurde, dass dieser nur noch den Schlappen zur Versenkung hinhalten musste, 0:1. So ging es mit attraktiven Pässen und Aktionen fast ausschließlich in eine Richtung, bis Florian nach selbst erwirkten Abpraller dribbelnd zum Führungsausbau einschoss, 0:2 (9. Minute). Der Druck auf das Tor der Brehmer Stadtfußballanten ließ nicht nach, bereits eine Minute später konnte Tom die Chance durch Querpass von Alex zum 0:3 nutzen. Es dauerte bis zur 16. Minute, dass die, zur ersten Hälfte weitestgehend chancenlosen Holzhausener, durch Nils, Alex und Tom in Schach gehalten, den nächsten Gegentreffer durch Georg, bedient von Florian kassierten, 0:4. Die beiden Tore zum 0:5 und 0:6 durch Florian in der 18. und 23. Minute etwas eigensinnig, aber gut durchgesetzt und drin. Zwischenzeitig erschlaffte die Dominanz mit einigen Wechseln, es kamen nun auch Emil, Christoph und Mathis zum Einsatz, während Oli im Kasten bis zum Seitenwechsel nicht zwingend gefordert wurde.

 

Im zweiten Durchgang beschlich den einen oder anderen Zuschauer das Gefühl, dass unseren Duracell Hasen eine Batterie verloren gegangen sei, war doch die Einseitigkeit komplett gewichen und letzte Rettung vor einem möglichen Gegentor wurde des Öfteren von Oli als Keeper vereitelt, bis er in der 27. Minute zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Die Reihen hinten aktuell etwas orientierungslos ließen in der 30. und 31. Minute zwei Gegentreffer ohne wirkliche Gegenwehr zu, während beim 3:6 die Hand unseres Hüters bereits auf dem Ball ruhte, aber bei einer noch 3 Tore Führung zum Glück keine spielentscheidende Relevanz zeigte, 3:6. Auch das Rückwechseln zeigte wenig Sicherheit, waren es vielleicht zu viele Veränderungen auf einmal, gerade auch für unsere Neuzugänge. Für das Spiel freute ich mich über die wieder aufgelebte Spannung, indem wir den Gastgeber zurück ins Spiel brachten, doch werden unsere Nerven auch nicht jünger!

 

Auf jeden Fall haben unsere Jungs ein, unterm Strich, hochverdientes Ergebnis erzielt, woran in vierzehn Tagen nach unserem spielfreien Wochenende gern angeknüpft werden darf und wir unsere gute Position im oberen Tabellenbereich halten, oder sogar ausbauen können. Ich wünsch mir, dass zum letzten Auftritt der Hinrunde jeder seine Leistung abrufen kann und auch dafür gewürdigt wird!


Zum Auswärtsspiel nach Wiederitzsch,

gehts mit Georg, Alex, Felix, Chirtoph, Mathis, Steve, Nils, Oliver, Tom, Emil, Florian und Friederich.
Unsere Plaußiger Ritter mit Schild und Speer,
geben Alles und wollen mehr!

 

Dirk Grahnert

 

23.09.2017 - SV Mölkau 04 ./. Plaußiger SV

 

Spitzenspiel unserer Plaußiger Jungs gegen die Recken aus Mölkau. Das heißt, wir aktuell 4. gegen den Tabellenzweiten.

 

Schon recht früh mussten wir heute auf gegnerischen Geläuf erscheinen. So konnte man bei einigen unserer Jungs noch den Schlafsand in den Augen sehen. Nachdem alle umgezogen waren wurde die Aufstellung für heute von den Coaches verkündet. Gegenüber des letzen Spiel bei Inter, gab es zwei Änderungen. Olli ging ins Tor und Tom in die Abwehr hinten rechts. Alles war angerichtet und die Jungs motiviert. Dabei lohnte sich noch ein Blick auf Ball und Feld. Der Ball war etwas kleiner und härter als gewohnt und der Rasen nass und schnell. Also los ging es.


Der Beginn war ein bisschen unrund von beiden Mannschaften.Doch wir hatten die ersten guten Aktionen nach vorne. Hinten mussten wir uns erst mal neu sortieren. Immer wieder hatten wir auch Probleme den (kleinen) Ball zu kontrollieren. Es gab immer wieder Aktionen wo wir über den Ball geschlagen haben, oder wir den Ball nicht richtig trafen .Nicht desto trotz konnte Georg in der 16. Minute das verdiente 0:1 erzielen. Es hatte vorher schon mehrere Chancen für uns gegeben, welche aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden.

 

Doch lange konnten wir uns nicht über die Führung freuen. In der 18. Minute glich der Gegner durch eine Kette von Fehlern unnötig zum 1:1 aus und konnte sogar kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 2:1 erhöhen.

 

Das Momentum war nun auf Seiten der Mölkauer. Optisch gesehen waren wir in der 1. Hälfte um einiges besser als der Gegner. Mit diesen und anderen motivierenden Worten, schickten die Trainer ihre Plaußiger Jungs wieder aufs Feld, in der Hoffnung das Ruder noch rumzureißen.


Doch so wie die erste Hälfte endete begann die zweite. In der 26. Minute konnte Mölkau auf 3:1 erhöhen. Wir spielten auch genau so weiter wie in Hälfte 1. Viele Unkonzentriertheiten verhinderten weiter ein richtigen Spielaufbau. So war es schwierig richtige Chancen zu kreieren. Wenn wir dann mal welche hatten, wurden sie überhastet abgeschlossen. In der 47. Minute konnte wiederum Georg den Ball im nachsetzen zum 3:2 einschieben. Und nun drückten unsere Jungs nochmal. Setzten Mölkau immer wieder unter Druck und schaffen es Chancen zu erzeugen.

 

Die größte kam dann kurz vor dem Schlusspfiff. Ein toller Angriff unserer Jungs, Unordnung in der Mölkauer Abwehr, Gewusel im Strafraum, der Hüter am Boden und unser Spieler muss nur noch einschieben. Doch wie es an solchen Tagen ist, da klappen die einfachsten Sachen nicht. Somit ging der Ball am Tor vorbei.

 

Fazit des Tages, eine wirklich unnötige Niederlage. Wir haben den Gegner durch eigene Fehler die Tore geschenkt.

 

Mike Weymann

 

02.09.2017 - Plaußiger SV ./. SV Victoria 90 Leipzig II

 

Lange Gesichter trotz ungespieltem Sieg über Vicky und ihre Freunde...

...10.30 Uhr auf dem Sportplatz zu Plaußig, der Rasen perfekt, das Spielfeld abgesteckt und markiert, die Würstchen dampfen an der Waikiki Bar, erstmalig diese Saison, alle Spieler und Trainer vollzählig in freudiger Erwartung, was fehlt zu einer interessanten Begegnung?! Klar, der Gegner, die Mannschaft des SV Viktoria Leipzig II. Schade, dass sich umsonst ins Zeug gelegt wurde, machte der Umstand, dass man trotz umfangreicher Kommunikationsmöglichkeiten keinen Verantwortlichen des Gegners an die Strippe bekam, der Aussage über den Verbleib der fehlenden Mannschaft geben konnte, unsere Enttäuschung nur noch größer.

 

Wie dem auch sei, über die Umstände des Spiels entscheidet nun binnen der nächsten Wochen das Sportgericht, eine Info beim Verband seitens des Gegners lag nicht vor, also geh ich von einem 1:0 gewertetem Sieg mit den daraus resultierenden 3 Punkten für unsere E- Recken aus.

 

Wir Trainer freuen uns über euern vollständigen und motivierten Antritt, seid nicht allzu traurig, das nächste Spiel ist schon kommenden Samstag bei den Mädels des LFC.


Dann heißt es wieder...
sind die Mädels groß und krass,
geben wir erst richtig Gas,
die nächsten Punkte wären scheh,
versuchen wirs beim LFC.

Dirk Grahnert

 

19.08.2017 - Plaußiger SV ./. Roter Stern 99 (D-Juniorinnen)

 

Zum Auftakt in die neue Saison den Damen die roten Sterne vom Himmel holen und für Punkte tauschen...

...zumindest so, oder so ähnlich wollten unsere Jungs der E Kids in die neue Spielrunde, nun eine Altersklasse höher, an die vorangegangene Saison anknüpfen. In der Kabine auf den Gegner wartend, klappten die Kiefer der Jungs etwas nach unten, als die D- Juniorinnen, größenmäßig kaum von ihren Eltern und Betreuern zu unterscheiden, gemächlich auf dem Vereinsgelände des PSV eintrudelten. Jetzt verstanden auch die Letzten von uns, mit wem wir es da zu tun bekommen sollten, aber war ja klar, wie bei den alten Wikingern, wenn die Herren sich morgens noch die metgefüllten Bäuche haltend kneifen, müssen es eben die Frauen richten. Wer diesen Sommer im Fernsehen die Frauenfußball Europameisterschaft verfolgte, sieht wohl ein, dass das Gekicke mit der Kugel längst nicht mehr nur von männlichen Vertretern dominiert wird, also ließ das Treffen auf so manche Spannung und Überraschung im Spiel erwarten.

 

Ganz nach den Regeln der Kunst gings aufs Schlachtfeld, die Mädchens in Rot, die Buben in blauen Hosen mit weißen Hemden. Jetzt konnten wir zeigen, dass wir für neue Herausforderungen bereit sind, wie längere Spielzeit und die Abgabe des Privilegs des Hechtes im Karpfenteich. Anstoß der Gäste und auf gehts ins Getümmel.

 

Während unsere Kerls mit etwas mehr Durchschlagskraft auffielen, klappte das Zusammenspiel der red Girls viel flüssiger, so dass unsere Abwehr oft erst im Nachgang den Ball wieder in die eigenen Reihen kontrollieren konnte, zumal die Zuordnung zu wünschen übrig ließ und man sich selbst bei der Verteidigung unschlüssig war, ja sogar sich selbst im Weg stand. Heute Oli im Kasten hielt die Bude sauber, wie er konnte, davor Nils und Johann, im Wechsel mit Alex und Steve, in der letzten Reihe hielten gut die Gegner samt Ball vom eigenen Tor fern, nur fehlte noch die nötige Ruhe, um die gut verteidigten Bälle an die richtigen Adressaten zu senden und effektiv den Ball nach vorn zu treiben. Ab dem Mittelfeld war das Zusammenspiel mäßig, fühlte man sich doch in Abläufe kleinerer Gesellen zurückversetzt, beginnend bei der Ballannahme bis zum nicht gespielten bzw. ankommenden Pass auf den Mitspieler, machten die Jungs mit Felix, Tom, Emil und Georg mehr mit gutem Zweikampfverhalten die Fehler etwas wet, nur konnte man schnell die Kraftreserven an der Körpersprache schwinden sehen. Nichts desto trotz erzwang unsere wilde Horde mit angezogener Handbremse aus einigen hochkarätigen Chancen in der 8. Minute das 1:0 durch Felix mit Hilfe der gegnerischen Hüterin.

 

Eigentlich schwappte kein gegnerischer Angriff entscheidend vor unser Tor, bis die hochgewachsene Spielerin auf links Außen den Halbzeitstand per Sonntagsschuss unhaltbar an Johann und Oli vorbei ins Netz ballerte, 25.min. 1:1.

 

Mit frischem Wind und selber Startformation gings in die zweite Hälfte, die Kungfu Ballannahmeversuche noch nicht ganz abgelegt, hatten unsere Kerls nun die Girls weitestgehend im Griff, kamen zu etlichen, leider ungenutzten, torgefährlichen Szenen, so sollte sich vielleicht auch durch das Wechselverhältnis von 3:1 in unseren Vorteil leiten, sind doch 2x25 min. nicht mehr nur 2x20min. wie bisher, käuchten doch beide Parteien bedenklich.

 

Am Schluss einigte man sich, Gentleman like, auf das Remis und weder die Herzen der jungen Damen wurden gebrochen, noch der Drang, es im nächsten Spiel etwas kontrollierter zugehen zu lassen.

 

Schön, dass eine Steigerung zum Pokalspiel zu erleben war, da geht noch Einiges! Zeit sollte genug zur Verfügung stehen, bevor es am 02.09. dahoam heißt,

Gloria (SV) Victoria,
spielen wir es aus
lasst Punkte da...

Dirk Grahnert